Rudbeckia laciniata L. / Schlitzblättriger Sonnenhut

Synonyme


Helianthus laciniatus (Linnaeus) E. H. L. Krause, Rudbeckia laciniata var. digitata (P. Mill.) P. F. A. Ascherson, Rudbeckia laciniata 'var.' flore pleno hortulanorum ex Thorsrud & Reisæter, Schlitzblatt-Rudbeckie

Allgemeine Arteninformationen


Taxonomie

Formenreich: var. humilis A. Gray; findet sich in Gärten häufig in gefüllten Formen, gefüllte Formen teilweise auch verwildert. Eine Hybridisierung mit heimischen Arten ist bisher nicht bekannt.

Kennzeichen

Sommergrüner, 0,5-3 m hohe Staude mit unterirdischen Ausläufern und Rhizomen. Stängel meist ästig, kahl, wenig verzweigt. Blätter lanzettlich, untere Blätter fiederschnittig, obere Blätter 3teilig, Durchmesser 6-8 cm. Blütenköpfe einzeln end- und achselständig, lang gestielt; Röhrenblüten olivgrün, Zungenblüten gelb, gefüllte Form auch mitunter verwildert anzutreffen. Verwechslungsmöglichkeit mit Helianthus tuberosus und H. laetiflorus.

Biologie und Ökologie

Wuchsverhalten: Halblichtpflanze; bildet oft dichte Bestände
Vegetative Ausbreitung: Bildet Ausläufer, vegetative Fortpflanzung durch Regeneration aus Rhizomfragmenten
Generative Ausbreitung: Hohe Diasporenproduktion (1.600 Samen pro Pflanze), Keimung nur auf gestörten Flächen
Verbreitungswege: Wind-, Klett-, Ameisenausbreitung und Selbstausbreitung, Verschleppung von Rhizomteilen

Überregionale Verbreitung

Herkunftsgebiet: Süd-Kanada, Zentral- und Ost-USA
Aktuelle Verbreitung in Europa: Eingebürgert über weite Teile West-, Mittel- und Osteuropas
Aktuelle Verbreitung in Deutschland: In ganz Deutschland verbreitet mit größeren Verbreitungslücken in Hessen, Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern; deutlicher Verbreitungsschwerpunkt im südlichen Osten Deutschlands

Prüfung und Erfassung


Sonstige Arten-Attribute

  • Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertung für gebietsfremde Gefäßpflanzen (BfN-Skripten 352)

Phänologie


Phänogramm

Phänogramm